© Macht V3
Lizenzfreie Fotos Pixabay

Impressum

Ursachenübersich


In Beantwortung der auf geophysikalischer Ebene gestellten Fragen zeigt das untersuchte Gremium auch, dass in den Wohnungen 592 Wasserströmungen und 550 kosmotellurischen Schornsteine vorhanden sind, was allein fast einem Drittel (genau 33%) der identifizierten Phänomene entspricht.



Dann folgt ein Abschnitt, in dem 475 negative Hartmann-Leitungen und 430 elektrische Transformatoren oder 25% der möglichen Ursachen für die Verringerung der Vibrationsrate der untersuchten Häuser zusammengefasst sind.


Das Vorhandensein von Tellur (398 Fehler und 369 Ströme) wird bei 21% der schädlichen Elemente dieser Studie bewertet. Bodenerinnerungen, 357 von 1066 Wohnungen, sind in ihrer Anzahl mit ihren 10% der insgesamt analysierten Gesamtmenge ein relativ gleichwertiger Teil von Fehlern und Tellurströmen. Schließlich werden wir die bemerkenswerten Auswirkungen der in der Umgebung dieser Lebensräume vorhandenen elektrischen Geräte (291 Hochspannungsleitungen und 83 Fernseh- / Telefonrelais) auf 10% der störenden Elemente der quantifizierten Schwingungsrate beibehalten.

Schließlich ist anzumerken, dass die traditionellen geologischen Phänomene, die Geobiologen bekannt sind (Wasserströmungen – kosmotellurischen Schornsteine - Hartmann-Linien – Tellurströme – Tellurfehler – Bodengedächtnis), zwei Drittel (77%) der an den Standorten beobachteten schädlichen Auswirkungen ausmachen. sind heutzutage reich an einem Drittel neuer Störungen aufgrund elektromagnetischer Wellen …