© Macht V3
Lizenzfreie Fotos Pixabay

Impressum

Eine häufigere Übersetzung würde einfach sagen: « Einfluss der Erde in ihrer Gesamtheit auf alle Lebewesen » … daher diese enge Verbindung zwischen Geobiologie und Gesundheit … Im Osten wird Feng-Shui häufiger zitiert (Wind und Wasser – Zirkulation der Energien) als « Wissenschaft vom Einfluss der Erde ». Beide Disziplinen sind Jahrtausende. Feng-Shui hat seine Adelsbriefe seit der Zhou-Dynastie (-1040 v. Chr.) Erworben. Im Westen schrieb Hippokrates, der Vater der Medizin, in seiner „Abhandlung über Luft, Wasser und Orte“ (-430 v. Chr.): „Wer sich in der Kunst des Heilens verbessern will, wird überlegen, wie der Ort eingerichtet ist. und gleichzeitig mit der Konstitution der Lebewesen aus dem Untergrund lernen “.

Zu den Störungen aufgrund der geologischen Phänomene, die im 20. Jahrhundert ans Licht kamen (Yves Rocard – Georges Lakhovsky – Ernst Hartmann – usw.), kommen zusätzlich alle Auswirkungen elektromagnetischer Wellen hinzu.

In der Einleitung haben wir Hippokrates für seinen Platz- / Gesundheitsansatz erwähnt. Dieser Vater der einzigen „wahren Medizin“ zitiert laut Doktor Paul Carton (in seinem Buch:“ La Science Occulte“ (okkulte Wissenschaft) et ‚‘‘les Sciences Occultes‘‘ (okkulte Wissenschaft) 1935) die Schriften dieses Eingeweihten:
« Die Körper von Menschen und allen Tieren ernähren sich von drei Arten von Dingen: Essen, Trinken und Lebenskraft »
(wörtlich = unsichtbare Lebensenergie. Die Lebenskraft wird in allen Körpern und in der Luft außerhalb des Körpers als Lebensatem (Nervenflüssigkeit) bezeichnet. Sie ist die stärkste Kraft und Kohäsion und Aktion von allem, was existiert. Sie ist jedoch unsichtbar für das Auge kann sich nur die Vernunft vorstellen. In der Tat würde ohne es nichts geboren werden. Es fehlt in nichts, es ist in allem zu finden. Das unermessliche Intervall, das die Erde vom Himmel trennt, ist gefüllt mit ätherische Lebensenergie. Diese belebt und bewegt die Sonne, den Mond und die Sterne. Es ist die Nahrung des Feuers. Das Wasser des Meeres enthält sie auch, denn ohne sie könnten die Wassertiere nicht Ich füge hinzu, dass es den Menschen Leben gibt und dass es die natürlichen Abwehrkräfte (Immunsystem) bei den Krankheiten festlegt (641;1).
Diese Lebenskraft hat sehr unterschiedliche Namen erhalten: Prana unter den Hindus, Kha im alten Ägypten, Lebensbrunnen der Mystiker, Äther…) Die Lebenskraft wird als Lebensatem in allen Körpern und in der Luft außerhalb des Körpers bezeichnet.

die Quelle